Spenden 2011 - 2015

Kunst am Krankenbett

Ausstellung im Krankenhaus Bietigheim
Zeitungsbericht Bietigheimer Zeitung 21.02.2015

Zeitungsbericht lesen (PDF)

nach oben  pfeil.jpg

 

Bericht Projekt "Malen am Krankenbett", finanziert durch eine zweckgebundene Spende der Dieter Hanselmann Stiftung

Im November 2011 erhielten wir eine gebundene Spende für die Laufzeit von drei Jahren. Schon mehrmals habe ich darüber berichtet, was und wen wir damit unterstützen dürfen.

Mehr lesen

nach oben  pfeil.jpg

 

Bericht Projekt "Wir hören zu und helfen", finanziert durch eine zweckgebundene Spende von der Eva Mayer-Stihl Stiftung

Wir danken der Eva Mayr-Stihl Stiftung für dieses sinnvolle, wichtige und lebensnotwendige Projekt, im Namen aller, die dieses Projekt in Anspruch nahmen. Im Januar 2014 starteten wir unser Pilotprojekt, von dem niemand vorher  wusste, ob es Sinn macht und angenommen wird.  Betroffene und deren Angehörigen wollten wir die Möglichkeit bieten,  direkt nach der Diagnosestellung einen Ort zum Sprechen zu finden und ...

Mehr lesen

nach oben  pfeil.jpg

 

Spendengelder 2015

  • Das Jubiläumskonzert am 20. Februar 2016 wird durch Spenden unterstützt.

    Spender_Jubilaeumskonzert.jpg
    Wir danken für die Spenden

  • Bericht Spende der Ludwigsburger Kreiszeitung "Helferherz" am 26.08.2015, Scheck über 1.000,- EUR
  • TEB e. V. Selbsthilfe bekam von der Firma Müller - Die lila Logistik, eine Spende in Höhe von 5.000,- EUR
  • TEB e. V. Selbsthilfe bekam 2015 von der Firma Baxalter eine zweckgebundene Spende in Höhe von 10.000,- EUR

  • Workshop in Prag!
    Wir von TEB e.V. sind und waren dabei!  Wieder trafen sich Vertreter aus verschiedenen Ländern, Organisationen und Fachbereiche in Prag zu einem Meinungsaustausch. Das Ziel war es, wie schon in der Vergangenheit,  die Öffentlichkeit für das Thema Bauchspeicheldrüsenkrebs zu sensibilisieren. Wir gingen der Frage nach: Was haben wir bisher erreicht? Was wollen wir in der Zukunft erreichen? Was sind unsere nächsten Schritte und Ziele? Einen besonderen Schwerpunkt legten wir auf die Themen: Welche Studien laufen weltweit beim Bauchspeicheldrüsenkrebs? Wie sehen die Ergebnisse aus? Wie können wir uns besser vernetzen? TEB e.V. wurde von Herrn Klaus Bibow , Vertreter des Fachausschuss „Öffentlichkeit und Kooperationen" und von Katharina Stang, 1. Vorsitzende vertreten. Unser Dank geht an alle Mitwirkenden, dass gesamte Team, Frau Wagner, an die beiden Übersetzer und an Celgene die unsere Reise- und Hotelkosten übernahmen. Katharina Stang

  • TEB e. V. bekam 2015 eine zweckgebundene Spende von der Eva Mayr-Stihl Stiftung in Höhe von 5.000,- EUR, für den Umbau der Geschäftstelle 2.500,- EUR und für das Projekt "Wir hören zu und helfen" 2.500,- EUR.

    Logo Eva Mayr-Stihl Stiftung.jpg

nach oben  pfeil.jpg

 

Spendengelder 2014

Logo Eva Mayr-Stihl Stiftung.jpg

  • TEB e. V. Selbsthilfe bekam von der Fa. Celgene eine zweckgebundene Spende in Höhe von 5.000,- EUR

nach oben  pfeil.jpg

 

Spendengelder 2013

  • Scheckübergabe von TEB ALLStars 2013
  • TEB e. V. bekam 2013 eine weitere gebundene Spende von der Firma Celgene  in Höhe von 5.000,- EUR
  • TEB e. V. bekam 2013 eine gebundene Spende von der Firma Celgene  in Höhe von 1.000,- EUR.

nach oben  pfeil.jpg

 

Spendengelder 2012

nach oben  pfeil.jpg

 

Spendengelder 2011

  • Scheckübergabe der TEBALLstars 2011
  • Malen am Krankenbett
    Seit November 2011 besucht die Kunsttherapeutin Gerda Gabriel die Patientinnen und Patienten der Palliativstation im Klinikum Ludwigsburg einmal in der Woche, um mit ihnen oder für sie zu malen. Zuerst erfolgt ein Gespräch, bei dem sich die Kunsttherapeutin vorstellt. Behutsam tastet sie bei den Patienten vor, welches Bild ihnen gut tun oder gefallen würde. In vielen Fällen möchten die Patienten nicht selber malen, dann übernimmt die Kunsttherapeutin das Malen, setzt sich neben das Bett, so das die Patienten den Bildentstehungsprozess verfolgen können. Beim sanften anlegen des Hintergrundes tauchen die Betrachter in eine leichte heitere Stimmung. Das Motiv entsteht langsam und weckt Erinnerungen. Erinnerungen an schöne Erlebnisse, die Blumen im Garten, den liebsten Urlaubsort, ein geliebtes Tier, die Jahreszeiten, Erinnerungen an die Kindheit und vieles mehr. Die Seele kann durch das Bild auf Reisen gehen. Am Anfang sind die Patienten zurückhaltend, etwas schüchtern, können kaum Glauben, das jemand für sie malt. Diese Schüchternheit weicht aber sehr schnell einer großen Freude über das Bild. Das Bild wird ganz im Dialog gemalt: “Welche Farbe hat der Hintergrund, welche Farben das Motiv, ist es groß oder klein, mehr hier oder lieber da“, und so lässt sich die Kunsttherapeutin leiten und das Bild wird das eigene Bild. Das Bild darf behalten werden und wird im Zimmer aufgehängt. Die Patienten freuen sich sehr daran und macht sie stolz, ist doch das Bild aus ihrer Idee heraus entstanden.

  • Zweckgebunde Spenden
    Hilfe am Menschen mit zweckgebundenen Spenden. Im November 2011 erhielt TEB e. V. eine zweckgebundene Spende. Die Spenderin setzt voraus, dass die Spende explizit nur für Betroffene mit Bauchspeicheldrüsenkrebs in einer Palliativsituation und innerhalb der nächsten drei Jahre für „Hilfe am Menschen“ verwendet wird. Dies beinhaltet zum Beispiel die Unterbringung in einem Einzelzimmer, Sitzwache, zusätzliche Pflegekosten im Krankenhaus und Unterstützung zu Hause. Die Zustimmung der Spenderin erhielten wir für die Einrichtung von Hilfe und Unterstützung der Betroffenen durch eine Maltherapeutin in der Palliativstation im Klinikum Ludwigsburg. Bei meinen Besuchen im Zuge des Projekts „Hilfe am Krankenbett“ berichten mir die teilnehmenden Betroffenen und ihre Angehörigen darüber, wie gut sie sich während der Malstunden fühlen und wie sie wieder etwas Lebensmut durch Lebensqualität erreichen. Voller Stolz zeigen sie mir ihre gemalten Bilder, dabei können sie abschalten und ihre Gedanken der Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft in Form des Malens ausdrücken. Durch die Konzentration auf das Malen verschwinden für kurze Zeit auch Ängste und Schmerzen durch die Krankheit.
    In einem anderen Fall, hierbei handelt es sich um einen jungen Betroffenen, können wir die Lagerungskosten für eine Kryokonservierung für weitere zwei Jahre finanziell übernehmen. Dies ist gerade in diesem Fall eine finanzielle Entlastung für die Mutter. Herzlichen Dank an die Spenderin.  Leider sind notwendige Hilfen trotz größter Bemühungen und Anstrengungen durch mich nicht immer durch- und umsetzbar, wie das folgende Beispiel zeigt: Vor kurzem wurden wir um Hilfe gebeten. Dafür suchten wir für einen Sterbenden dringend eine Sitzwache, 24 Stunden täglich. Ich besuchte den Betroffenen, ging anschließend zur Stationsleitung der Klinik, um alles zu besprechen. Hier erhielt ich Adressen von ehrenamtlichen Helfern für Sitzwache und der Hospize. Unzählige Telefonate und Gespräche führte ich mit verschiedenen Menschen und Institutionen, unter anderem auch mit der Diakonie, doch leider ohne Erfolg.
    Ich fand keinen Mitstreiter, denn die Sitzwache wird ehrenamtlich unentgeltlich durchgeführt und endet in der Regel um 24.00 Uhr. Ich musste feststellen, dass es trotz unserer Möglichkeit der Kostenübernahme überaus schwierig ist, spontan und ad hoc eine Lösung zu finden. Gott sei Dank wurde schließlich doch noch ein enger Freund des Erkrankten gefunden, der die Sitzwache ehrenamtlich übernahm. Als ich die Spende im September 2011 entgegennahm und mich verpflichtete, den Gesamtbetrag innerhalb von drei Jahren zu verwenden, ahnte ich nicht, dass die Umsetzung aufgrund vieler Vorschriften etc. mit so hohen Hürden verbunden ist. Ausgaben von gebundenen Spenden müssen wir ordnungsgemäß belegen, ansonsten kann uns die Anerkennung der Gemeinnützigkeit entzogen werden. Meine täglichen Bemühungen, der Arbeitsaufwand, die Gespräche mit Betroffenen, Angehörigen und Ärzten können aber nur dann zum Erfolg und der Umsetzung unserer Hilfeleistungen führen, wenn Anträge auf Unterstützung vorliegen. Sie sollten noch wissen, dass wir von TEB e. V. keine Möglichkeit haben, diese gebundene Spende auch nur ansatzweise - selbst bei größter Dringlichkeit - in dem breiten Spektrum der von TEB e. V. zu leistenden Aufgaben einzusetzen. Mit der Spenderin habe ich vereinbart, dass in außergewöhnlichen Situationen, die nicht dem vorgegebenen Zweck entsprechen, nach Rücksprache ausnahmsweise Hilfe und Unterstützung möglich sind. Katharina Stang.

  • TEB e. V. bekam 2011 eine Spende von der Eva Mayr-Stihl Stiftung in Höhe von 2.000,00EUR
    Logo Eva Mayr-Stihl Stiftung.jpg
 
 

Suche

kontakt.jpg

bauchspeicheldruese2.jpg


Übersicht

Zertifizierte
Pankreaskarzinom-
Zentren

(nach DKG zertifiziert)
-------------------
Zertifizierte
Onkologische Zentren

(nach DKG zertifiziert)

SKYPEN Sie mit uns
Jeden Mittwoch
von 10:00 - 13:00 Uhr

Mehr Infos ...


Die Selbsthilfe
TEB e. V. wird durch Förderungen der Krankenkassen unterstützt.


Spenden auch Sie, damit wir unsere Arbeit fortführen können

Spendenformular

 





Mitglied im

web.jpg