12. Ärzte- und Patientenseminar am 10. März 2018

Wir danken der DAK Gesundheit, Baden- Württemberg, für die Projektförderung 2018 nach § 20h SGB V.

Zur Bildergalerie ....

Seit Jahren wird das Ärzte und Patientenseminar im Wechsel, Bauchspeicheldrüsenerkrankungen/ Bauchspeicheldrüsenkrebs abgehalten. In diesem Jahr war das Thema Bauchspeicheldrüsenkrebs im Fokus der Veranstaltung. Dazu erstellten wir gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Beirat das Programm mit folgenden Themen: Operationen - wann und wie; Welche Bedeutung haben Tumormarker? Net- Tumore der Bauchspeicheldrüse; Methadon; Klassische Chemotherapie, personalisierte Tumor- und Immuntherapie, Sport und Bewegung bei Bauchspeicheldrüsenkrebs zusammen.

Das neue Konzept des Seminars: kurze Vorträge, Diskussionen und Erarbeitung der Fragen mit unseren Experten, welches letztes Jahr zum ersten Mal angewendet wurde, hat dieses Jahr wieder Früchte getragen. Die Abfolge von Vorträge und dann Diskussionen an den Tischen wurde von Betroffenen und deren Angehörige gut genutzt. Die anschließende Diskussion auf dem Podium mit allen Experten zeigte, dass die Ausarbeitung an den Tischen, den Betroffenen und ihren Angehörigen sehr viel mehr bringt. Sie konnten sich aktiv an der Diskussion beteiligen, was alle als sehr positiv werteten.

Frau Dr. Petra Steinbeck moderierte die Veranstaltung, eröffnete sie pünktlich und übergab das Wort an Frau Katharina Stang, Vorsitzende von TEB Selbsthilfe e.V. Sie begrüßte alle Anwesenden auf das herzlichste, insbesondere den Vorstand, Ehrengäste, Referenten, Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer und das Team Lacher.
In ihrer kurzen Ansprache erwähnte sie unteranderem auch, die gute Entwicklung der Ärzte und Patientenseminare seit 2007 und warum es so ist. Steigende Teilnehmerzahlen, hohe Qualität, aktuelle Themen, laienverständliche Vorträge, Diskussionen an den Tischen, Beantwortung der Fragen zeigt deutlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Zunahme der Erkrankung, die Fortschritte in der Medizin und unser hoher Bekanntheitsgrad, der weit über die Grenzen von Baden-Württemberg hinaus geht, ist für uns die Herausforderung, dass die Seminare auch in Zukunft am Puls der Zeit bleiben. Die Teilnehmer dankten Frau Stang mit einem kräftigen Applaus.

Anschließend sprachen Herr Professor Dr. Stefan Benz, Ärztliche Leitung und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats von TEB e.V. und dann Herr Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär, Mitglied des Deutschen Bundestages, Schirmherr der Veranstaltung, Grußworte.

Der erste Vortrag wurde von Herrn Professor Dr. Benz gehalten. Er sprach über das Thema: „Operation – wann und wie?“ Er sprach Erfolg und Risiken einer Operation an und zeigte dabei kurze Videos wie heute eine OP durchgeführt wird. Es wurde klar und deutlich gesagt, dass eine rechtzeitige Operation die Heilungschancen deutlich verbessern können. Professor Benz hat nachvollziehbar geschildert, dass heute die Operationen besser durchgeführt werden und damit auch ihren Schrecken größtenteils verlieren, wenn gleich die Operation kein Spaziergang ist und Komplikationen auftreten können.

Danach sprach Herr Professor Dr. Benno Stinner aus Stade über die Bedeutung von Tumormarkern. Während man sehen konnte, dass nicht jeder von der Möglichkeit einer Operation betroffen ist, war es beim Tumormarker doch fast jeder, der aufhorchte und aufmerksam dem Gesagten, folgte.

In der anschließenden Diskussion kamen diverse Fragen auf, die auf dem Podium behandelt und beantwortet wurden. Eine gewisse Fragestellung veranlasste Professor Stinner dazu, den Anwesenden aufzuklären: „Der Arzt ist nicht Ihr Feind“. Achten sie auf ein gutes Vertrauensverhältnis zu ihrem behandelnden Arzt, denn nur dann, kann die Behandlung erfolgreich sein. Wenn es absolut nicht passt, kann der Wechsel des Arztes sinnvoll sein.

Es folgten zwei weitere Vorträge zu den Themen: „NET Tumore der Bauchspeicheldrüse“ und „Methadon in der Krebstherapie“ präsentiert durch Dr. Wolfram Bohle vom Katharinenhospital in Stuttgart und Dr. Matthias Ulmer vom Klinikum Ludwigsburg. Methadon ist im Moment eine der wichtigsten Fragen bei Betroffenen und Angehörigen. Ein Beitrag über Methadon, der im Fernsehen lief, verunsicherte viele Betroffene und gab ihnen eine vermutlich falsche Hoffnung auf Heilung bei Krebs und Reduzierung der Metastasen. Betroffene und deren Angehörige glaubten das Gehörte und wollten seit diesem Zeitpunkt von uns verstärkt wissen, ob Methadon ihnen hilft und wie sie es bekommen könnten. Aus diesem Grund, war es TEB sehr wichtig, einen Vortrag über Methadon anzubieten, der endlich Aufklärung bringt. Am Ende des Vortrages war jedem klar, dass dieser Beitrag im Fernsehen anscheinend falsche Hoffnung geweckt hatte.

Nach der anschließenden Diskussionsrunde mit Fragebeantwortung vom Podium war Mittagspause mit einem leckeren und gesunden Mittagsessen durch das Cateringteam Lacher. Viele Betroffene und Angehörige, nutzten die Chance miteinander ins Gespräch zu kommen.

Am Nachmittag sprach zunächst Professor Dr. Caca vom Klinikum Ludwigsburg über: „Klassische Chemotherapie, personalisierte Tumortherapie und Immuntherapie – wie passen sie zusammen?“. Dieser Vortrag stellte hohe Ansprüche an den anwesenden Zuhörer, da er fachlich sehr schwer zu verstehen ist. Doch Professor Caca hat das schwere Thema mit umfassendem Bildmaterial und Informationen laienverständlich seinem Publikum präsentiert.

Neues Projekt „Infokarten“ gefördert durch DAK Gesundheit, Baden- Württemberg, nach § 20h SGB V. Dieses Jahr konnte Frau Stang die Umsetzung einer ihrer neuen Ideen präsentieren: ein Kartenset mit Informationen und Gedanken zu verschiedenen Bereichen rund um den Bauchspeicheldrüsenerkrankten. Jeder der Teilnehmer konnte sich am Ende des Seminars ein Set mit nach Hause nehmen. Sie dankte der DAK für diese finanzielle Unterstützung, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, dieses Set auf den Weg zu bringen.

Anschließend sollte Frau Sabine Spies das Thema: „Sport oder Schonung bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse – was ist richtig?“ vortragen, wurde aber leider auch Opfer der Grippewelle und konnte nicht kommen. Freundlicherweise stellte sie uns ihre erarbeiteten Folien zur Verfügung. Aufgrund dessen konnte Herr Professor Benz einspringen und hat den Vortrag super gehalten. Frau Liane Bieber hat anschließend eine kleine „Qi-Gong“ Übungseinheit zum Mitmachen gezeigt und der ganze Saal war aktiv dabei!

Nach einer letzten Frage- und Antwortrunde war das 12. Ärzte und Patientenseminar zu Ende.

Frau Stang bedankte sich bei Professor Benz für seine Unterstützung im letzten Jahr und stellte Professor Caca als neuen Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats vor, der beim 13. Ärzte- und Patientenseminar 2019 die Ärztliche Leitung übernimmt.

Auch dankte sie allen Referenten für ihre überaus informativen und verständlichen Vorträge, dem Vorstand, allen Mitarbeitern und Ehrenamtlichen für ihre Hilfe, dem Team Lacher für die gespendeten Getränke und die gute Leistung im Catering-Bereich und besonders ihrem Mann für die Gesamtorganisation.

Mit der Vorfreude auf das Nächste Seminar in 2019 schloss Frau Dr. Steinbeck die Veranstaltung.

Das 12. Ärzte und Patientenseminar war wieder eine gelungene und interessante Veranstaltung. In der folgenden Auswertung können sie sehen, wie es die Teilnehmer bewertet haben.

Eine Mitarbeiterin

Bewertung 12. Ärzte- und Patientenseminar 2018

Jedem Teilnehmer wurde ein Fragebogen ausgehändigt mit der bitte, folgende Fragen nach dem Schulnotenprinzip zu bewerten:

Ergebnis der Auswertung
Fragen Benotung
Wie fanden Sie die Organisation? 1,1
Wie fanden Sie die Themenauswahl? 1,3
Wie fanden Sie die Verständlichkeit der Vorträge? 1,7
Wie fanden Sie die Bewirtung? 1,2
Sind Sie der Meinung, dass diese Veranstaltung wichtig und sinnvoll ist? Ja
Finden Sie gut, dass die Krankenkasse (DAK) diese Veranstaltung fördert? Ja


Wir sind sehr stolz auf diese sehr gute Bewertung. Zeigt sie uns doch, dass wir mit diesem Ärzte- und Patientenseminar wieder "den Nagel auf den Kopf getroffen haben". Herzlichen Dank an alle Teilnehmer

Katharina Stang

 

 
 

Suche

kontakt.jpg

bauchspeicheldruese2.jpg


Übersicht

Zertifizierte
Pankreaskarzinom-
Zentren

(nach DKG zertifiziert)
-------------------
Zertifizierte
Onkologische Zentren

(nach DKG zertifiziert)


SKYPEN Sie mit uns

Jeden Mittwoch
von 10:00 - 13:00 Uhr

Mehr Infos ...


Die Selbsthilfe
TEB e. V. wird durch Förderungen der Krankenkassen unterstützt.


Spenden auch Sie, damit wir unsere Arbeit fortführen können

Spendenformular

 





Mitglied im

web.jpg