Die TEB Online-Gruppe

onlinegruppen.jpgObwohl erst im März 2020 aufgetaucht, hat das Corona-Virus inzwischen einen festen Platz in unserem Leben eingenommen. Fast haben wir uns schon daran gewöhnt, - ans Abstand halten, ans Masken tragen, an abgesagte Veranstaltungen, an die ständigen Meldungen in Presse und Fernsehen zu diesem Thema.
Das Leben hat sich verändert, wir haben uns weitestgehend arrangiert und notgedrungen angepasst.
Eine von vielen Veränderungen, mit der wir uns bei TEB konfrontieren mussten, war, wie Sie ja wissen, die Absage aller Regionalgruppentreffen. Oberstes Gebot waren und sind   Kontaktbeschränkungen, die eingehalten werden müssen, gerade auch im Hinblick darauf, dass wir es bei TEB e. V. ja mit Menschen mit Vorerkrankungen zu tun haben.
Ausweichmöglichkeit bietet heute zum Glück die Technik und so begannen wir am 16.04.2020 mit unserer ersten Online-Gruppe via Bildschirm über ZOOM. Gewöhnungsbedürftig, aber sowohl wir als auch die Teilnehmer wagten uns mutig an diese neue Form der Kommunikation.

Inzwischen laden wir in der Regel alle 14 Tage zu einem Online-Gruppentreffen ein. Jedes Treffen hat ein bestimmtes Thema und fast jedes Mal haben wir einen Experten mit in der Runde, der den Fragen der Teilnehmer Rede und Antwort steht.
Die Idee, einen Newsletter begleitend zur stattgefundenen Gruppe zu verfassen, entstand gleich nach dem ersten Termin. Alle Mitarbeiter der Geschäftsstelle brachten ihre Ideen zur Gestaltung ein. Optisch ansprechend und übersichtlich fasst der Newsletter skizzenhaft den Verlauf der Online Gruppe zusammen:
Welche Fragen zum jeweiligen Thema wurden behandelt, welcher Experte hat uns unterstützt, wie war der Gesprächsverlauf, wie war die Stimmung, wann ist der nächste Termin und wie lautet das neue Thema? Gleichzeitig soll damit auch das Interesse geweckt werden, an der nächsten Online-Gruppe teilzunehmen.
Wenn uns Rückmeldungen der Teilnehmer erreichen, sind wir darüber sehr dankbar und nehmen sie im Newsletter mit auf. Sich gegenseitig die persönliche Wahrnehmung mit zuteilen, gehört zum Austausch untereinander und für uns ist es eine Bestätigung und Ansporn zugleich, so weiter zu machen bzw. etwas zu ändern.
Insgesamt freuen wir uns über die gute Resonanz sowohl der Teilnehmer als auch über die Bereitschaft von Referenten bzw. Experten, uns zu unterstützen. Wie es aktuell aussieht, wird uns Corona wohl noch eine Weile begleiten. Die Themen für unsere Online-Gruppe werden uns nicht ausgehen, Anregungen und Vor- schläge sind jederzeit willkommen!

Margit Müller/Geschäftsstelle