Willkommen bei TEB e. V.

NachrufBeuth.jpgNachruf

Die Nachricht vom Tod von Herrn Professor Josef Beuth hat uns, insbesondere mich, tief bewegt, traurig und betroffen gemacht. Auch wenn wir wissen, dass das Leben endlich ist, stehen wir am Ende erschüttert, fassungs- und sprachlos da.
Meine erste Begegnung mit Herrn Professor Beuth war im November 2016. Wir waren damals auf der Suche nach einem erfahrenen Arzt, der uns bei den vielen Anfragen aus dem Bereich der komplementären Medizin unterstützen sollte. Herr Professor Beuth war uns aus zahlreichen Vorträgen und Veröffentlichungen bekannt. Ohne lange zu zögern, rief ich ihn an und trug ihm mein Anliegen vor. Spontan bot er uns seine Hilfe an und wurde sogleich Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von TEB e. V.
Sein persönliches Engagement, ob es beim Schreiben der Infomappen oder seine Teilnahme mit den verschiedensten Themen in den Online-Gruppen war, stellte für uns alle eine große Bereicherung und wichtige Hilfe dar.
Besonders zeichnete ihn seine außergewöhnliche Menschlichkeit aus, weswegen er sehr beliebt bei unseren Mitgliedern war.
Noch heute klingen mir die Worte von Herrn Professor Beuth in den Ohren, als er in einer Online-Gruppe allen Teilnehmern das Du anbot.
„Ich bin der Josef und ich freue mich, mit Euch auf Augenhöhe zu kommunizieren. Lasst einfach das förmlich Sie weg und wir werden eine wunderbare Zeit miteinander haben.“
Doch wer geglaubt hat, dass das Du nur für heute galt, der irrte sich. Von jetzt an war Herr Professor Beuth für mich und viele andere der Josef.
Er lebte Menschlichkeit und Großherzigkeit. Das durfte ich, aber auch viele andere, im Umgang mit ihm spüren und erleben.
Wir verlieren einen großartigen Menschen, der noch lange in unseren Herzen und Gedanken weiterleben wird.
Der Vorstand von TEB e. V. Selbsthilfe, der Wissenschaftliche Beirat, Mitarbeiter sowie alle Mitglieder danken ihm für die Zeit, in der er unsere Organisation engagiert und selbstlos viele Jahre unterstützt hat.
Wir werden Herrn Professor Beuth nie vergessen. Sein Wirken, seine Menschlichkeit, seine positive Ausstrahlung werden in unseren Herzen bleiben.

Unsere Gedanken sind bei seiner Frau, seiner Familie und bei allen, die um ihn trauern.

Katharina Stang
1.Vorsitzende

 


Wir_helfen.jpg

Die TEB e. V. Selbsthilfe (bisher TEB e.V. Selbsthilfegruppe) unterstützt Menschen mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und deren Nachbarorganen unter besonderer Berücksichtigung des Bauchspeicheldrüsenkrebses.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, durch intensiven persönlichen Kontakt Erfahrungen auszutauschen und entsprechende Informationen weiterzugeben und spezifisch zu beraten.

TEB e. V. wurde von Katharina Stang im Februar 2006 gegründet und hat sich seither zu einer Selbsthilfeorganisation mit einem breitgefächerten Netzwerk entwickelt.

Die Gründerin und erste Vorsitzende Katharina Stang, die selbst betroffen ist, hat jahrelange Erfahrung im Bereich der Selbsthilfeorganisationen für Bauchspeicheldrüsenerkrankte.

Unterstützt wird der Landesverband TEB e. V. Selbsthilfe, gegründet in Baden-Württemberg, vom Krebsverband Baden-Württemberg sowie mit Förderungen nach § 20 h SGB V der Krankenkassen.

Seit 1. Februar 2012 ist TEB e. V. Bundesverband und Landesverband mit Regionalgruppen und Kontaktstellen und führt in Ludwigsburg, Karlstr. 42 sowohl die Bundes- als auch die Landesgeschäftsstelle.

info.pngAktuelle Information

Treffen Regionalgruppen 2022

Wie wir Sie bereits informiert haben, sind wir in der Planung, um unsere TEB Regionalgruppen-Treffen wieder in Präsenz abzuhalten, - es ist und ... weiterlesen



Patienten-Informations-Veranstaltung am 3.8.2022 ab 16:00 Uhr
Tumore und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und deren Nachbarorganen

in Zusammenarbeit mit dem Klinikverbund Südwest, Kliniken Böblingen und TEB e. V. Selbsthilfe
Ort: Klinikum Böblingen, Download Einladung


Arzt-Patienten-Symposium am 31.08.2022 ab 16:00 Uhr
Tumore und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und deren Nachbarorgane
Ort: Städtisches Klinikum Dresden, Download Infoflyer


info.pngGeimpft, genesen oder negativ getestet

Zum Schutz für unsere Mitglieder, Betroffenen sowie auch für uns selbst ist es daher unabdingbar, dass wir uns an die 3G-Regel halten. Wir bitten Sie, nur zu uns zu kommen, wenn Sie eine der drei Bedingungen - getestet, geimpft oder genesen - vorweisen können. Wir bitte um Ihr Verständnis.
3g.jpg

 

info.pngZum Lesen

TEB Kochbuch 2021

Vorstellung Kochbuch!
Auf vielfache Nachfrage aus den Reihen unserer Mitglieder von TEB e. V. Selbsthilfe entstand der Entschluss, ein weiteres Kochbuch zu erstellen. Mehr lesen ...


TEB Magazin Ausgabe Nr. 30 Juni 2022
Titelthema: Schwindel lässt den Boden schwanken

 

Diese Zeile wird automatisch generiert und kann gelöscht werden.