Spende Eva Mayr-Stihl Stiftung 2015

Wir hören zu und helfen

Logo Eva Mayr-Stihl Stiftung.jpg

unterstützt dieses Projekt mit einer Spende von 2.500 EUR

Wieder ist ein halbes Jahr vergangen und wir können voller Stolz berichten, dass das Projekt „Wir hören zu und helfen“ wie auch in der Vergangenheit von Betroffenen, Angehörigen und Interessierten sehr gut angenommen wird. Ich bin mir sicher, dass die Zahlen der Beratungen für sich sprechen und kein Zweifel darüber besteht, dass dieses Projekt sinnvoll und wichtig ist.

So haben wir im ersten Halbjahr 2015 die Zahlen des gesamten Jahres 2014 übertroffen und bereits 180 spezifische Beratungen (nur Bauchspeicheldrüsenkrebs), 18 Beratungen (auch andere Krebsarten wie z. B. Magen, Leber oder Themen wie Ernährung und Enzyme) sowie 30 Beratungen (spezifisch auf den Betroffenen abgestimmt, wie z. B. Blutwerte) durchgeführt. In deren Ergebnis konnten insgesamt 228 Beratungen diesem Projekt zugeordnet werden. Der hierfür benötigte Zeitaufwand betrug ca. 650 Stunden bei einer durchschnittlichen Beratungs- bzw. Gesprächsdauer von 2 bis-3 Stunden.

Wir danken der Eva Mayr Stihl Stiftung für die für uns sehr wichtige Spende. Ohne diese Spende und Unterstützung würde es uns um ein vielfaches schwerer fallen, dieses Projekt in dieser Form durchzuführen und zu erhalten.

Betroffene und ihre Angehörigen sowie Interessierte nehmen das Angebot der Beratung dankbar an und nehmen gerne die Geschäftsstelle als Anlaufstelle, um hier über ihre Nöte, Sorgen, Kummer und Leid zu sprechen.In einer ruhigen Atmosphäre, ohne Stress und ohne Zeitdruck, fühlen sie sich angenommen, geborgen und sie verspüren eine besondere Wertschätzung.Wir sind gespannt, wie die Entwicklung im nächsten halben Jahr weitergeht und werden selbstverständlich auch darüber berichten.Der Vorstand von TEB ist überzeugt, dass eine gute Dokumentation unseren Spendern zeigt, wo und wie ihr Geld verwendet wird. Unsere Spender können sich sicher sein, dass die Gelder ausschließlich für unsere Mitglieder und das Wohl der Betroffenen eingesetzt werden.

Katharina Stang
1.Vorsitzende