Vortrag General- und Vorsorgevollmacht

pfeil_zurueck.jpg  Zurück

Bericht über den Vortrag
General- und Vorsorgevollmacht am 18.06.2013
Referentin: Notarin Karin Mudler-Joos

Das heutige Thema in unserer Gruppe war genauso heiß wie der Tag. Alle schwitzten, als Frau Notarin Mudler-Joos uns darüber aufklärte, was eine General- und Vorsorgevollmacht ist und auf was wir unbedingt beachten sollen.

Der Vortrag wurde gegliedert in:

  • Darstellung des Problems
  • Wirksamwerden der Vollmacht
  • Person des Bevollmächtigten
  • Dauer der Vollmacht
  • Widerruf der Vollmacht
  • Kosten
  • und Patientenverfügung
  • Abgrenzung zum Testament



Es war ein sehr trockenes, schweres, aber wichtiges Thema. Doch da mussten wir durch!

Schon bei der Darstellung des Problems mussten wir erkennen, dass es sinnvoll ist, zu Lebzeiten und bei bester Gesundheit alles zu regeln. Wenn der Fall der Handlungsunfähigkeit einsetzt, ist es oftmals zu spät zum Handeln.

Jeder will, dass alles nach seinen Wünschen im Alter abläuft, doch die Regelung dieser wichtigen Angelegenheiten wird häufig weit hinausgeschoben. Dass das ein großer Fehler sein kann, wurde uns an einigen Beispielen klar vermittelt.

Viele der Anwesenden haben bereits eine General- und Vorsorgevollmacht erstellt und sie berichteten von ihren Erfahrungen. Ehrlich und offen sprachen sie davon, dass die größte Hürde für sie war, eine geeignete Vertrauensperson zu finden. Der Bevollmächtigte wird überall im Rechtsverkehr, bei Banken, Behörden, Krankenhäusern usw. anerkannt und kann selbstständig Entscheidungen treffen.

In der Gruppe spürte man, dass man davor auch Angst hatte. Was passiert, wenn die gewählte Vertrauensperson nicht in meinem Sinn handelt oder mein grenzenloses Vertrauen missbraucht?

Leider hört man immer wieder von schlechten Erlebnissen. Doch alle Risiken kann man nicht abdecken. Wenn man keine geeignete Person findet, wird vom Betreuungsgericht ein gesetzlicher Betreuer eingesetzt.

Frau Mudler-Joos hatte eine bezaubernde Art, uns aus ihrer eigenen Praxis und Erfahrung im Umgang mit Betroffenen, die sich für oder gegen eine Generalvollmacht aussprachen, zu berichten. Oftmals konnte man hierbei ihr Schmunzeln nicht übersehen. Ihr war es wichtig, die eigene Verantwortlichkeit in den Mittelpunkt zu stellen und uns darauf aufmerksam zu machen, was wir tun können, damit alles richtig läuft.

Jeder Zeit konnte man Frau Mudler-Joos bei Ihren Ausführungen unterbrechen und Fragen stellen, die sie sehr verständlich beantwortete.

In einer anschließenden lebhaften Diskussion stellten wir fest, dass man wie zu allem einen Fachmann/Frau konsultieren sollte, damit wir im Alter auch wirklich das bekommen, was wir mit dieser General- und Vorsorgevollmacht erreichen wollen.

Erstaunt und angenehm überrascht waren wir darüber, dass es gar nicht so teuer ist, sich richtig und sinnvoll abzusichern.

Der Nachmittag ging wie im Flug vorbei und der Gruppennachmittag ging langsam zu Ende.

Von ganzem Herzen dankten wir Frau Mudler-Joos für ihre Bereitschaft, bei uns zu referieren. Im Namen der Gruppe überreichte ich ein kleines Geschenk und knüpfte gleichzeitig die Bitte daran, dass sie wieder einmal zu uns in die Gruppe kommt. Sie gab uns ihr Wort, dass sie im Herbst wiederkommt.

Ja, es war ein interessanter, aber auch anstrengender Nachmittag, alle waren sichtlich erschöpft und wollten schließlich nach Hause.

Ich wünschte allen einen guten Heimweg und eine stabile Gesundheit.

Katharina Stang

 
 

Suche

kontakt.jpg

skypen.png
SKYPEN Sie mit uns

Mehr Infos ...


WEBSITES VON TEB
=================


bauchspeicheldruese-info.de
Fachliche Themen


welt-pankreaskrebstag.de
Alles über den WPCD

=================

SOCIAL MEDIA

facebook.png twitter.png
TEB bei Facebook
TEB bei Twitter

bauchspeicheldruese2.jpg


Übersicht

Zertifizierte
Pankreaskarzinom-
Zentren

(nach DKG zertifiziert)
-------------------
Zertifizierte
Onkologische Zentren

(nach DKG zertifiziert)


Die Selbsthilfe
TEB e. V. wird durch Förderungen der Krankenkassen unterstützt.


Spenden auch Sie, damit wir unsere Arbeit fortführen können

Spendenformular

 





Mitglied im

web.jpg