Miteinander bereitet Freude – Teil II

Um nach der Corona bedingt entbehrungsreichen Zeit das Miteinander wieder erlebbar zu machen, fanden im Frühjahr diesen Jahres zwei Treffen unter dem Motto „Miteinander bereitet Freude“ in der TEB Geschäftsstelle in Ludwigsburg statt.

Zu diesem Zeitpunkt mussten wir uns noch an geltende Corona-Regeln halten, was bedeutete, es durfte nur eine bestimmte Anzahl an Menschen teilnehmen. Die Resonanz war so positiv, dass gleich zwei Treffen hintereinander stattgefunden haben – der Nachholbedarf an sozialen Kontakten war groß!

Mit diesem Projekt, das von der Bürgerstiftung Ludwigsburg mit 500,00 EURO unterstützt wurde, wollten wir im Herbst in die „zweite Runde“ gehen.
Am Dienstag, 22.11.2022, 14:30 Uhr, zeitgleich mit dem Gruppentreffen Mittlerer Neckarraum, haben wir in der TEB Geschäftsstelle, für Betroffene/Angehörige aus dem näheren Umkreis von Ludwigsburg zu einem weiteren Treffen mit Kaffee und Kuchen eingeladen.
19 Anmeldungen gingen ein und zum Glück gab es diesmal keine Begrenzung der Teilnehmer, außer dass es in unserer Geschäftsstelle keinen Platz mehr geben könnte. Aber – 19 Anmeldungen, das war noch eine Zahl, die gut an unserer schön und ansprechend mit Kaffee, Kuchen und Butterbrezeln gedeckten Tafel Platz gefunden haben!

So viele Menschen, einschließlich 3 TEB-Mitarbeitern, waren noch nie in unseren neuen Räumlichkeiten! Es ging zu, salopp gesprochen, „wie im Taubenschlag“ – und das zur Freude aller!

Herr Oberbürgermeister Dr. Knecht, dem wir die finanzielle Unterstützung für dieses Projekt über die Bürgerstiftung verdanken, war selbstverständlich auch eingeladen. Leider war er selbst verhindert. Als Vertretung der Stadt Ludwigsburg kam Herr Dahler, Fachbereichsleiter Gesellschaftliche Teilhabe, Soziales und Sport.

Nach einer kurzen, aber sehr herzlichen Begrüßung übergab ich das Wort an unseren Gast Herrn Dahler. Auch er begrüßte die Anwesenden und stellte uns seine Tätigkeit in Ludwigsburg vor. Es war sehr interessant, was er uns so alles berichtete und seine sympathische und offene Art ließ uns miteinander ins Gespräch kommen.

Danach hatte sich ein Mitglied, das schon lange mit TEB e.V. eng verbunden ist, bereit erklärt, einen Vortrag über Resilienz zu halten. Hierbei handelt es sich um die Widerstandskraft, mit Schicksalsschlägen umzugehen. Sie ist bei jedem Menschen verschieden. Genauso unterschiedlich waren auch die Reaktionen auf diesen Vortrag innerhalb der Gruppe, dem einen ging das alles zu weit, dem anderen war es zu viel und andere fanden es wiederum gut. Es entbrannte eine heftige und kontroverse Diskussion.

Doch wie es auch in einer Demokratie ist, hat jeder das Recht, seine Meinung frei zu äußern, ohne dass ein Streit entsteht. So war es auch hier.
Mir zeigte der Nachmittag, dass es für alles im Leben zwei Seiten gibt und durchaus auch unterschiedliche Meinungen zu dem gleichen Thema nebeneinanderstehen können.
Ich stellte mir im Nachhinein die Frage: War das Thema nicht das richtige oder wurde es nicht richtig und verständlich rübergebracht oder war es zu persönlich? Oder war es nicht der richtige Zeitpunkt und auch nicht der richtige Rahmen, um über dieses Thema zu sprechen? Egal wie es war, der Vortrag kam nicht bei allen gut an.

Dennoch bin ich der Meinung, dass es innerhalb einer Gruppe unterschiedliche Meinungen und Interessen geben darf und jeder das Recht hat, diese auch offen anzusprechen. Es darf auch immer respektvoll miteinander diskutiert werden. Das verstehe ich unter einer gut funktionierenden Gruppenarbeit.

Meine Aufgabe als Gruppenleiterin war es, die Gruppe harmonisch zu Ende zu bringen, was mir auch gelang.
Anschließend wurde über das heutige Gesundheitssystem, über die vielen Ereignisse auf der ganzen Welt, über die aktuelle Energie- und Klimakrise, über die Politik oder auch darüber, was nicht besonders gut in Ludwigsburg und in unserem Bundesland läuft, diskutiert. Auch hier gingen die Meinungen weit auseinander, was ja nicht unbedingt schlecht ist.

Alles hat ein Ende, so auch dieser Nachmittag, der alles in allem lebendig, interessant, durchaus auch kontrovers, aber harmonisch verlief.


Katharina Stang

Gruppenleiterin

Die Erstellung der neuen Homepage wurde durch eine Projektförderung der DAK Bundesebene nach
§ 20h SGB V unterstützt.

Kontakt

TEB e. V. Selbsthilfe
Bundes- und Landesgeschäftsstelle
Karlstraße 42
71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 956 36 36
geschaeftsstelle@teb-selbsthilfe.de
Skype: TEB-Selbsthilfe

Öffnungszeiten

Mo–Do 09.00–15.00 Uhr
Fr 09.00–12.00 Uhr

TEB e. V. Selbsthilfe Tumore und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

gegründet in Baden-Württemberg, gemeinnützig und als besonders förderungswürdig anerkannt, unterstützt durch den
Krebsverband Baden-Württemberg

Schirmherr Steffen Bilger, MdB, Parlament, Staatssekretär a.D.

Mitglied

Förderung der Aktualisierungen der Homepage